• Sara Engelbrecht

#8 Warum „weich“ sein echte Stärke bedeutet

Es gibt viel Literatur im Bereich Psychologie und Psychotherapie - auch gerne „Selbsthilfe“ genannt. Dabei handelt es sich zumeist um Sach- und Fachbücher. Diese sind nicht verkehrt und können, je nach Inhalt, Problemlage und „Typ“, sehr hilfreich sein.

Man kann aber auch viel von anderen Menschen lernen. Das ist Teil der Psychotherapie, aber eben auch durch ein Selbststudium von entsprechender Literatur möglich. Damit meinen wir Romane, Biografien, Geschichten - real und fiktional.

Ein Buch aus dieser Kategorie möchten wir in diesem Beitrag kurz erwähnen. Es ist die autobiografische Geschichte von Madeleine Alizadeh: Starkes weiches Herz.

Die Unternehmerin beschäftigt sich darin mit ihrer Kindheit, ihrer Jugend und ihrer heutigen Lebenssituation. Ganz besonders erzählt sie von ihren eigenen psychischen Problemen und wie sie diese mit Hilfe der richtigen Therapie in den Angriff nimmt.

Nicht zuletzt deshalb empfehlen wir dieses Buch gerne weiter.


Das alles wird zudem eingebettet in die Probleme unserer heutigen Gesellschaft, beispielsweise im Bereich der Nachhaltigkeit. Das Individuelle wird übertragen ins große Ganze!


Inspirierend, berührend und in vielerlei Hinsicht bewegend.